Die Kraft des Amazonas Regenwaldes als Klimaschützer

Die Kraft des Amazonas Regenwaldes als Klimaschützer

Der Amazonas und seine Superpower

Was ist das Besondere am Amazonas?

Der Amazonas Regenwald produziert ungefähr 20% des weltweiten Sauerstoffs* und dient somit als Lebensgrundlage  oder auch als ,,Lunge„ aller Lebewesen. Gleichzeitig ist die Rodung, laut Angaben des WWF Österreichs, verantwortlich für 20% der weltweiten CO2 Emissionen. Ohne Rodungen und angehende Klimaveränderungen nimmt der Amazonas Regenwald  riesen Mengen an CO2 auf und erweist sich als natürlicher Filter des Klimasystems. Dies liegt auch an der immensen Feuchtigkeit im Amazonas Regenwald, wodurch Wärme der Atmosphäre entzogen wird.

Geschätzt speichert er 80-120 *Milliarden Tonnen Kohlenstoff im Jahr. Der Amazonas ist  außerdem das wohl artenreichste Ökosystem der Erde und beheimatet unzählige Tier-/ als auch Pflanzenarten. Auch aus pharmazeutischen Zwecken kann der Regenwald, mit seinen außergewöhnlichen Pflanzen, dienen. Indigene Völker hängen ebenfalls von der Kraft des Amazonas ab. Insgesamt weist der Amazonas Regenwald immense Kraft auf und kann Millionen von Lebewesen versorgen.

 

Wie ist die Lage des Regenwaldes?

Die genauen Zahlen sind strittig, es wird unter anderem geschätzt, dass pro Minute eine Größe von 35 Fußballfeldern abgeholzt wird. Fest steht jedoch, der Regenwald schrumpft stetig. *2019 musste der Regenwald starke Brände auf sich nehmen und auch in diesem Jahr 2020 brennt der Regenwald regelmäßig. 60% des Regenwaldes befinden sich in Brasilien.

Leider, muss man aktuell sagen, denn Präsident Bolsonaro gilt als Klimaleugner und unternimmt nichts gegen den prekären Zustand des Regenwaldes. Das Problem, der Regenwald wirkt sich global auf das Klima aus, und Entscheidungen werden lokal von einem Klimaleugner getroffen. Laut der Raumfahrtsagentur Inpe sind die Brände im Juli 2020 im Vergleich zum Vorjahr nochmals um 28% gestiegen*.

Bolsonaro deklariert dies als Lüge und will dagegen den Regenwald weiterhin wirtschaftlich nutzen. Er stelle sich auf die Seite der Agrarindustrie, die vermutlich für die Rodungen verantwortlich waren, um die Viehzucht zu stärken.

Welche Produkte stammen aus dem Amazons Regenwald?

Das wohl bekannteste ,,Gift„, ist das Palmöl. Es ist zu finden in Schokoaufstrich, Chips und und und. Wohin das Auge reicht. Laut Greenpeace wird alleine für Palmöl 150.000 Hektar Wald  jährlich gerodet.*Die Deutschen verbrauchen mit am meisten Palmöl. Der ,,Vorteil„ Palmöl verbirgt sich meist in ungesunden Fertigprodukten, da diese sowieso besser zu meiden sind, gibt es nun also noch einen Grund mehr, auf sie zu verzichten. Die beste Alternative ist immer noch, Dinge selbst zu machen.

Papier besteht zum Teil aus Zellstoff, dass wiederum aus Holz gewonnen wird. Für den weltweiten Papierverbrauch jeglicher Art müssen also eine Menge Bäume abgeholzt werden. Darunter auch Bäume des Amazonas. Um den Papierverbrauch zu minimieren, können wir erstens bedachter mit Papier umgehen, also drucken, nur wenn notwendig und nicht benötigte Kataloge/ Zeitschriften abbestellen oder online lesen. Ansonsten bietet der Markt mittlerweile viele recycelte Produkte an.

Soja für die Fleischproduktion und nicht wie anzunehmen für Veganer*innen schadet dem Regenwald. Das Futtermittel der Tiere stammt weitgehend aus den Sojabohnen, für die riesen Flächen Bäume fallen müssen. Wer nicht einsieht auf Fleisch zu verzichten, der kann wenigstens versuchen, weniger zu konsumieren und auf Biologische Tierhaltung achten. Am umweltfreundlichsten ist es jedoch ganz auf Fleisch zu verzichten.

Wer mag eigentlich keine Schokolade und damit auch enthaltenden Kakaobohnen? Leider wirken auch diese sich negativ auf unsere Umwelt auf. Die Kakaobäume werden benötigt, um eben unseren Bedarf zu decken. Die meiste Schokolade stammt aus Afrika, doch auch der Amazonas muss in teilen dafür herhalten.* Auf Schokolade zu verzichten ist schwierig, doch wir können versuchen ein bisschen weniger Schoki zu essen, stattdessen etwas zu backen und zumindest auf Fair Trade achten.

Um das Klima zu schützen, muss selbstverständlich auch oder vielleicht sogar vor allem global gedacht werden. In Deutschland muss sich etwas tun, und dennoch können wir nicht die Missstände im globalen Süden vernachlässigen. Alles hängt zusammen und wir brauchen den Amazonas Regenwald, so wie viele Milliarde andere Menschen auch.

 

https://www.wwf.de/klimakrise/amazonas

https://www.zeit.de/news/2019-08/23/der-amazonas-regenwald-als-gruene-lunge-und-klimaretter

https://www.greenpeace.de/themen/waelder/der-amazonas-regenwald

https://www.zeit.de/wissen/umwelt/2019-08/amazonas-waldbrand-brasilien-regenwald-jair-bolsonaro-umweltpolitik

https://www.spiegel.de/wissenschaft/natur/klimawandel-regenwaelder-speichern-bis-zu-30-prozent-weniger-co2-a-4b9ef592-ec7e-455e-b577-4cd8e9c680e0

https://www.zeit.de/politik/ausland/2020-08/brasilien-amazonas-braende-jair-bolsonaro-umweltpolitik-landwirtschaft

https://albert-schweitzer-stiftung.de/aktuell/palmoel

https://www.regenwald-schuetzen.org/verbrauchertipps/papier/

https://www.prowildlife.de/blog/kakao-anbau-im-regenwald/

Vom Ende der Klimakrise ( Sven Plöger)

 

 



0 0 vote
Article Rating
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
1 Kommentar
Newest
Oldest Most Voted
Inline Feedbacks
View all comments
Angie
Angie
1 Monat zuvor

Danke für die vielen wertvollen Informationen.