Recent Posts

Warum Frauen sich nicht für ihre Periode schämen sollten

Warum Frauen sich nicht für ihre Periode schämen sollten

<<Papa, ich hab meine Taaaage>>. Wie oft ist dieser Satz schonmal gefallen. Ich bezweifle das Töchter ihren Vätern ,,so etwas„ erzählen, und wenn dann mit viel Überwindungskraft. Aber eigentlich doch lieber gar nicht. Mag schon sein, dass es Ausnahmen gibt und manchen Töchtern ihren Vätern 

Die Kraft des Amazonas Regenwaldes als Klimaschützer

Die Kraft des Amazonas Regenwaldes als Klimaschützer

Der Amazonas und seine Superpower Was ist das Besondere am Amazonas? Der Amazonas Regenwald produziert ungefähr 20% des weltweiten Sauerstoffs* und dient somit als Lebensgrundlage  oder auch als ,,Lunge„ aller Lebewesen. Gleichzeitig ist die Rodung, laut Angaben des WWF Österreichs, verantwortlich für 20% der weltweiten 

Aktiv gegen den Klimawandel werden – 19 Forderungen

Aktiv gegen den Klimawandel werden – 19 Forderungen

Im Folgenden habe ich Forderungen aus Sven Plögers Buch* zusammengefasst, die jede*r an seine*n Abgeordnete*n (Datei unten angehängt, kann bearbeitet werden) schicken kann, um konkrete Klimaschutzmaßnahmen einzufordern.

 Dein*e Bundestagsabgeordnete*r, zu finden unter diesem Link: https://www.bundestag.de/abgeordnete/wahlkreise/

Europa Abgeordnete*r deines Bundeslandes: https://www.europarl.europa.eu/germany/de/europ%C3%A4isches-parlament/abgeordnete-f%C3%BCr-nordrhein-westfalen

 

Die Anregungen:

1.) Im Vertragstext des geplanten EU Handelsabkommen mit den Mercosur- Staaten gibt es bisher keine Sanktionen für Verstöße des Pariser Klimaabkommens. Dies läuft die Gefahr, dass Umweltstandards nicht eingehalten, und die Regenwälder in Südamerika weiterhin massiv abgeholzt werden. Ich plädiere daher für eine Ergänzung verbindlicher Umweltstandards im Vertragstext, die die Pariser Klimaziele berücksichtigen.

2.) Die EU sollte auf eine ,,entwaldungsfreie Lieferkette„ beharren. Die ,,Initiative Lieferkettengesetzt„ setzt sich für Menschenrechte und Umweltstandards ein. Deutschland sollte sich dieser Initiative anschließen, so könnten deutsche Importe für Umweltschäden der Herkunftsländer aufkommen, und es gäbe ein Stück weit mehr Klimagerechtigkeit.

3.) Der Ausstieg des Biodiesels muss schneller als im angestrebten Jahr 2030, des EU Parlaments, erfolgen. Das im Biodiesel verwendete Palmöl zerstört Regenwälder und kann daher nicht noch weitere Jahre geduldet werden. Es muss ein schnellerer Ausstieg möglich gemacht werden.

4.) Agrarsubventionen sollten beendigt werden, da sie meist zu erhöhten Viehbesatz führen, und die dadurch resultierende Überdüngung,  die Meere verschmutzt.

 

 

5.) Stickstoffüberschüsse auf den Höfen müssten mit einer Abgabe sanktioniert werden, so könnten beispielsweise Milchbauern*innen ein Feedback zu ihren externalisierten Kosten erhalten und der Gülleschwall würde eingedämmt.

6.) Ein Verbot von Mikroplastik in Kosmetikprodukten wäre eine sinnvolle Maßnahme, um Plastik weiterhin zu reduzieren.

7.) Moore sind einer der natürlichsten und effizientesten Kohlenstoffsenken, daher sollte keine Ackernutzung mehr auf Moorgebieten erlaubt sein und entwässerte Moore müssen Schutz und Wiederaufbau erfahren.

8.) Erneuerbare Energie sollen weiter ausgebaut und gefördert werden. Für Privatpersonen und Unternehmen sollte es Anreize geben, in erneuerbare Energie zu investieren, und der Abbau der fossilen Energieträger muss schnellst möglich erfolgen. Der Kohleausstieg in Deutschland bis spätestens 2030.

9.) Verbraucher benötigen mehr Rechte auf reparable und langlebige Geräte, die beispielsweise einen austauschbaren Akku beinhalten, sowie keinen weiteren Export des Elektronikschrotts und  dafür eine zunehmende Konzentration auf Recycling Prozesse.

 

 

10.) Klimaschädliche Mobilität braucht eine Preiserhöhung, die gewonnenen Einnahmen können dann wiederum für den Ausbau des ÖPNV und der Radstraßen verwendet werden. Genauso sollte es weitere Tempolimits auf den Autobahnen geben.

11.) Die Prämie der Plug- in- Hybride muss rückgängig gemacht werden, denn das Auto ist schwerer als gewöhnliche und verbraucht folglich auch mehr Sprit.

12.) Ware sollte zukünftig wieder mehr auf Schienen geliefert werden, und dies geschieht sinnvollerweise, in dem Lkws Mautsätze zahlen müssen.

13.) Ein Verbot inländischer Flüge würde zur Einsparung des CO2 Gehalts führen.

14.) Die EU könnte sich auf eine Kerosinbesteuerung einigen und die Zugstrecken innerhalb und zwischen den EU-Ländern könnte attraktiver gemacht werden.

15.) Alle Eigentümer*innen von  Neubauten sollten verpflichtet sein, Energiestandards zu erfüllen.

 

 

16.)Für die Einhaltung der Klimaschutzziele muss die Agrarfinanzierung reformiert werden. Die Agrarausgaben nehmen den größten Teil im EU Haushalt ein. Die Zahlungen an die Betreibe hängen von der Fläche ab, und so ist es für Bauer*innen am ökonomischsten ihre Betreibe auszubauen und mehr Tiere anzuschaffen, die wiederum umweltschädlich sind. Stattdessen könnte es ein ,,Ökopunktesystem„ für Landwirte mit besonderen Leistungen geben.

17.)Klimaschädliche Produkte könnten im Preis erhöht werden. Eine Fleischabgabe wäre beispielsweise eine Maßnahme, um den ,,wahren„ Preis zu zahlen.

18.) Angaben auf Produkten, wie viel CO2e bei der Herstellung verbraucht wurde, würde Konsumenten*innen Klarheit schaffen.

19.) Was ist regional? Der Begriff der vermehrt auf Produkten zu finden ist, ist nicht eindeutig definiert und daher irreführend für Konsumenten*innen.

 

 

*Quelle: Zieht euch warm an, es wird heiss!, geschrieben von Sven Plöger,  ISBN:9783864892868

***Datei***->

Brief an seinen Abgeordneten

und zusätzlich als Petition auf changeorg :

https://www.change.org/p/umweltministerium-konkrete-klimaschutzma%C3%9Fnahmen-jetzt/dashboard?source_location=user_profile_started

Selbstreflexion- Teil 3- von negativen Beziehungen lösen

Selbstreflexion- Teil 3- von negativen Beziehungen lösen

Beziehungen So gut wie jeder Mensch hält soziale Kontakte. Die einen mehr, die anderen weniger. Es gibt Menschen, die haben 30 Freund*innen und Menschen, die haben drei Freund*innen. Mit wie vielen Menschen hast du Kontakt? Mit Kontakt meine ich, dass man mehr als drei Worte 

Selbstreflexion- Materielles- Teil 2

Selbstreflexion- Materielles- Teil 2

Materielles Das erste Zwischenziel der ,,Reise„ ist die Auseinandersetzung mit dem Thema <Materielles>. Materielles kann sehr vieles sein ( Kleidung, Kosmetika etc.), doch um es spezifischer zu machen, konzentrieren wir uns mal auf unser Essen. Wir alle essen. Und wir alle essen sehr verschieden. Das 

Selbstreflexion- interaktive Blogreihe

Selbstreflexion- interaktive Blogreihe

Das radikale Aufräumen

Wie du dein Leben aufräumen kannst und lernst loszulassen

Radikales Aufräumen hört sich erstmal sehr brutal und einschüchtern an. Ist es vielleicht auch?

 Was meine ich denn nun damit?

Das radikale Aufräumen würde ich als eine Vorgehensweise betiteln, die dir hilft mehr Klarheit über dich und dein ,,Leben„ zu verschaffen.

Es geht beim ,, radikalen Aufräumen`´ darum jede Lebensgewohnheit, zunächst des eigenen Lebens, radikal zu hinterfragen. Konkret: Man geht jeden einzelnen Usus seines Lebens durch und krempelt ihn Notfalls um. Keine Sorge,  wir gehen in einzelnen Blogbeiträgen die Schritte gemeinsam durch. Kennst du das angenehme Gefühl etwas aussortiert oder aufgeräumt zu haben?

Deinen Alltag reflektieren

Hilfreich ist es sich beispielsweise eine Liste anzufertigen mit Gewohnheiten, Beziehungen und Tätigkeiten des Tages. Die Rekonstruktion deine Alltags lässt sich nochmals in zwei verschiedene Faktoren einteilen. Die sichtbaren und die unsichtbaren. Zunächst werden wir uns mit den sichtbaren beschäftigen. Dazu gehören greifbare Dinge wie Essen, Klamotten etc. Die unsichtbaren Dinge wie Glaube oder  Denkmuster werden anschließend ebenfalls Teil des ,, Aufräumens´´ sein.

Stelle dir deinen Alltag wie ein leeres Blatt Papier vor und du füllst Tag täglich den Inhalt. Wie füllst du ihn? Du bleibst nicht den ganzen Tag im Bett oder? Was machst du? Dies ist sehr umfangreich und daher empfehle ich einfach mal seine Tagesroutine aufzuschreiben. Zum Beispiel: Du wachst auf, bist am Handy, frühstückst, ziehst dich an, gehst zur Arbeit, triffst dich mit xy und danach spielst du Tennis. So detailliert wie möglich. Versuche mal alle W- Fragen zu beantworten. Was? Wie ? Wo ? Mit wem? Das Wieso lassen wir noch weg.

Nachdem die Routine dann aufgeschrieben ist, beginnt der eigentliche Part des ,, Aufräumens`´.

Wieso tue ich das?

Und zwar wird nun das ,,Wieso„ wichtig. Das ,,wieso ´´ und auch das ,,woher´´. Wie viel Zeit unseres Lebens verbringen wir eigentlich mit Dingen, hinter denen wir gar nicht wirklich stehen oder noch  nicht Mal viel über sie wissen. Wie viele Beziehungen führst du, die gar nicht aufrichtig sind? Kannst du all deine Lebensbereiche zu 100% vertreten, vor allem ethisch, und stehst eindeutig hinter Ihnen?

Das Thema ist sehr komplex und lässt sich nicht mit einem Blogeintrag abfertigen, daher macht es meiner Meinung nach Sinn das radikale Aufräumen in mehrere Teile aufzuteilen. Ich hoffe der Sinn hinter dem Gedanken ,,radikaler Umbruch´´ ist mittlerweile  klar geworden.

Zusammenfassung

Es geht um die radikale Infragestellung deines eigenen Lebens, insbesondere aus moralischer Sichtweise, und darum ob du das, was du alltäglich tust, vertreten kannst. Es geht nicht darum zu beurteilen, ob es möglich ist, ein Leben zu führen, in dem man hinter all seinen Taten, Beziehungen, Äußerungen steht. Vielmehr sehe ich diese Denkweise, als Anstoß dafür, sein Leben nochmals umzukrempeln oder gar festzustellen, wie zufrieden man doch ist.

Um dieses Gedankengerüst etwas klarer werden zu lassen, begeben wir uns in jedem Blogartikel auf eine Reise. Die Reise ist selbstverständlich individuell. Ich persönlich kann nur Leitlinien geben, doch die persönliche Reflexion kann ich nicht übernehmen. Ich werde dich interaktiv auffordern mitzumachen und versuche neutral zu bleiben.

  • Das fett geschriebene sind interaktive Fragen, zum mitbeantworten
Was ist und kann die CO2 Steuer?

Was ist und kann die CO2 Steuer?

Die CO2 Steuer- Was ist das? CO2 wird bepreist. Das heißt für eine Tonne CO2 wird ein Preis festgelegt und dort wo CO2 entsteht (bei der Extrahierung oder/und dem Import), wird ein CO2- Preis hinzugefügt. In allen Bereichen, die Emissionen ausstoßen.* Der Gedanke:  wer viel 

Lösungsansätze gegen die Klimakrise

Lösungsansätze gegen die Klimakrise

Politiker*innen, handelt! Die Wichtigkeit der politischen Entscheidungen in der Klimakrise ist eindeutig. Die Politik muss Entscheidungen treffen und sie dementsprechend auch umsetzen. Nur so können wir effektiv und konstruktiv Klimaschutz gewähren. Immer wieder überlege auch ich mir, welche Maßnahmen umgesetzt werden müssten, vor allem bundesweit, 

Widersprüchlich denken und handeln

Widersprüchlich denken und handeln

Kognitive Dissonanz

Wo liegt die Gemeinsamkeit:  Wir gehen zu „Black Lives Matter„ Demos  und kaufen weiterhin Ware, hergestellt unter unwürdigen Zuständen von nicht- weißen Menschen, oder wir wollen beispielsweise nicht, dass eine fremde Person alles über uns weiß, und lassen dies bei unserem Smartphone dennoch zu?

Wir Menschen sind von der ,, kognitiven Dissonanz´´ geprägt. Ein psychologischer Begriff, der sich Tag täglich durch zig Beispiele verdeutlichen lässt.

Wir wünschen keinem Menschen ein Leben ohne Dach über dem Kopf und laufen dennoch ignorant an Obdachlosen vorbei. Synonyme wären auch Doppelmoral oder Selbstbetrug. Unsere Denkmuster beziehungsweise unsere Gedanken widersprechen sich häufig. Dies ist vielen Menschen nicht einmal bewusst.

Kohärent reden

Es ist ihnen nicht bewusst, weil sie sich ihr gegensätzliches Verhalten kohärent reden. Wir sagen also zum Beispiel, es ist in Ordnung sich Ware aus dem Billiglohnland zu holen, weil die Menschen sonst ihren Job los wären und nichts hätten. Selbst wenn dies der Fall sein sollte, sind die Zustände in den Nähfabriken schlecht und es wird nichts gegen den Ist- Zustand getan.

Das heißt die Menschen haben zwar einen Job, aber würdige Arbeitsbedingungen lassen zu wünschen übrig, und dagegen wird auch nichts mit einem Einkauf getan. Ganz kohärent können wir uns die Gegebenheiten also nicht reden, aber wir können sie einfach ignorieren und nicht weiter über bestimmte Widersprüche nachdenken. Das ist immer noch am einfachsten.

Identifikation führt zur Interaktion

Sachverhalte mit denen sich  Menschen  nicht identifizieren können, beschäftigen viele auch nicht lange. Warum sollte ich mich für ein Leben einsetzen, dass mich nicht tangiert? So denken natürlich nicht alle. Sehr viele Menschen finden die kognitive Dissonanz, sofern sie sie erst einmal bemerkt haben, erschreckend. Wir fühlen uns Unbehagen, sobald wir unsere innere Widersprüchlichkeit feststellen. Wer will schon konträr sein. Etwas sagen und das Gegenteil tun, ist heuchlerisch und unglaubwürdig.

Wir können nicht alles perfekt machen. Jahre oder Jahrzehnte lang denken wir so, wie wir es gewohnt sind und wir reflektieren nicht andauernd, über das was wir tun. Jeder Mensch kommt allerdings in die Phasen, in denen er sein eigenes Denken und Handeln in Frage stellt. Manchmal löst dieses kritische Denken über sich und die Gesellschaft, ein externes Ereignis aus und manchmal liegt es in uns, dass wir denken ,,das was ich tue, ist nicht richtig„. Oft sind wir so versteinert in unseren Gedanken, dass wir sie nicht nochmals hinterfragen.

Rassisten sehen wir als ,,böse Menschen„ an, ohne nur einmal zu überlegen, ob man nicht selbst vorurteilsbelastet ist oder unangemessene Bemerkungen macht. Sich selbst kritisch zu hinterfragen wurde beispielsweise durch den Tod von George Floyd ausgelöst. Müssen wir warten bis solche tragischen Ereignisse passieren? Ja, wir brauchen den Schock, um uns intensiver mit uns und den Geschehnissen um uns herum auseinanderzusetzen. Wir können uns jedoch bemühen immer wieder sich selbst und die Leute drum herum, doch zunächst sich selbst, in Frage zu stellen.

Wie nun gehen wir gegen die kognitive Dissonanz vor?

Wer das liest, hat bereits den ersten Schritt getan. Zunächst müssen wir erkennen, dass das Denken der Menschen von Widersprüchen geprägt ist. Im zweiten Schritt folgt die Übertragung der allgemeinen Erkenntnis auf uns selbst. Wir müssen uns selbst überlegen, wo ist mein Denken konträr? Wo handle ich anders als ich eigentlich denke beziehungsweise wo beißen sich zwei Gedanken? Esse ich Fleisch und könnte selbst kein Tier töten? Gehen wir unsere Werte, unsere Aussagen und unsere Taten durch und fragen uns dann kritisch, kann ich vertreten, dass ich für den Schutz der Umwelt bin und trotzdem fliege?

Wir stellen fest, einiges ist nicht vertretbar und im besten Fall handeln und denken wir dann anders. Ich bemerke also ich finde Massentierhaltung schrecklich, und ernähre mich anschließend vegan. Dies ist das Ideal. In andern Fällen finden wir mit Sicherheit Ausreden und werden unser Wohlbefinden vor dem Wohl der anderen stellen, doch auch das können wir bewusst wahrnehmen und feststellen: ,, Ich handle oder denke nicht so, wie ich es eigentlich gerne würde. Mein Wohl geht für mich gerade vor`´. Von heute auf morgen, findet keine Entwicklung statt. Wir brauchen Zeit und die Kraft uns ständig selbst zu hinterfragen. Nach einer Weile werden wir Erfolge sehen.

Selbstreflexion

Ich betrachte mich selbst, als sehr selbstkritisch. Ich bin nicht immer ganz einverstanden mit dem, was ich tue oder sage. So wünsche ich mir eine bessere Umwelt, habe dennoch ein Auslandsjahr gemacht. Meine persönliche Erfahrung war beziehungsweise ist mir in dem Moment sehr wichtig. Kein Mensch ist perfekt uns so erwarte ich von mir und von anderen nicht alles ,,richtig„* zu machen.

Vielmehr hoffe ich jedoch, dass wir unser Verhalten öfters reflektieren und auch versuchen zu ändern. Nicht jeder ,,kritische„ Bereich muss unmittelbar verändert werden. Wenn uns allerdings etwas stark an uns stört, dann erhoffe ich mir, dass wir auch bereit sind gegen die  ,,Störung„ vorzugehen, und nicht alles Leid zu  zulassen. Unser oftmals ,,gestörtes„ Selbstbild kann andere Menschen, Lebewesen oder die Umwelt, in Unzufriedenheit beziehungsweise Unglück stürzen.

Wenn wir behaupten wie wären tolerant, dann sollten wir dies nicht einfach annehmen, sondern beobachten, ob man tatsächlich in jeder Lebenslage und vor jeder Person tolerant ist. Vermutlich nicht. Die Erkenntnis der eigenen kognitiven Dissonanz ist ein guter Anfang gegen das Leid der Welt und die eigene Unzufriedenheit anzukämpfen. Mit Sicherheit ist es äußerst unbequem gegen unsere innere Widersprüchlichkeit vorzugehen, doch ein reines Gewissen ist immer noch besser als ein falsches.

 

 

**`´ Richtig machen„ ist sowieso subjektiv, doch es gibt Werte und Normen, die das Wohl aller Menschen und auch Tiere inkludieren. Das heißt Lebewesen und die Umwelt werden respekt-/ und würdevoll behandelt.

 

 

Ist unsere Gesellschaft narzisstisch?

Ist unsere Gesellschaft narzisstisch?

Individualismus Der Individualismus nimmt in unserer Zeit eine sehr große Rolle ein. Wir bekommen immer wieder zu hören, unsere Gesellschaft sei so narzisstisch. Der Duden definiert Narzissmus als: ,,übersteigerte Selbstliebe, Ichbezogenheit´´ 1. Die Ichbezogenheit trifft wohl bei den meisten zu.  Wenn wir mal ehrlich sind,